Home Nach oben Top Suchen Kontakt

Portale
Film & Fernsehen Computerspiele Internet Institute Portale Linklisten

 

 

Projekte: Portale

Der Deutsche Bildungsserver ist der zentrale Internet-Wegweiser zum Bildungssystem in Deutschland. Als von Bund und Ländern getragenes nationales Web-Portal stellt er allen mit Bildungsthemen befassten Professionen sowie einer breiten Öffentlichkeit qualitativ hochwertige, redaktionell gepflegte Informationsangebote zur Verfügung. In seiner Funktion als Meta-Server verweist das Portal primär auf Internet-Ressourcen, die u.a. von Bund und Ländern, der Europäischen Union, von Hochschulen, Schulen, Landesinstituten, Forschungs- und Serviceeinrichtungen und Einrichtungen der Fachinformation angeboten werden, strukturiert diese und präsentiert sie in fachlichen Kontexten. Als Partner für Bildungsforschung, Bildungspraxis, Bildungspolitik und -verwaltung unterstützt der Deutsche Bildungsserver Prozesse des Wissenstransfers durch Bereitstellung geeigneter webbasierter Instrumente und Medienprodukte. Er beteiligt sich damit an der Herausbildung innovativer Informationsinfrastrukturen im Bildungswesen. Die Entwicklung adressatenspezifischer Serviceangebote erfolgt nach Kriterien der Nutzerorientierung auf aktuellem Stand der Technik und der informationswissenschaftlichen Forschung. Durch Aufbau und Optimierung von Kommunikationsplattformen, kollaborativ nutzbaren Arbeitswerkzeugen und Schnittstellen zur inhaltlichen Mitarbeit fördert der Bildungsserver die Beteiligung seiner Nutzerinnen und Nutzer. Die Qualitätssicherung des Portals erfolgt in Kooperation des Deutschen Instituts für Internationale Pädagogische Forschung (DIPF) mit seinem Konsortialpartner FWU – Institut für Film und Bild in Wissenschaft und Unterricht und weiteren Partnereinrichtungen sowie im Rahmen temporärer Kooperationsprojekte. Im Auftrag des Bundes und der Länder werden weitere öffentlich geförderte Internetauftritte unter dem Dach des Deutschen Bildungsservers gebündelt und nachhaltig mit dessen Strukturen vernetzt. Mit den Bildungsportalen der Länder verbinden den Deutschen Bildungsserver enge Kooperationsbeziehungen. Er unterstützt die Zusammenarbeit zwischen den Landesbildungsservern durch seine Beteiligung an der Entwicklung technischer, informationeller und redaktioneller Infrastrukturen. Eine Übersicht über die regionalen Landesbildungsserver in Deutschland sowie überregionale Bildungsservern in Österreich, der Schweiz und Europa findet sich bei www.schulweb.de.
Deutscher Bildungsserver: www.bildungsserver.de
Mit dem Fachkräfteportal der Kinder- und Jugendhilfe wird eine Informations-, Kooperations- und Kommunikationsplattform für Fachkräfte der Kinder- und Jugendhilfe angeboten. Alle, die sich aus beruflichem oder ehrenamtlichem Interesse, ausbildungsbezogen, mit wissenschaftlichem Hintergrund oder auch nur allgemein interessiert zum Thema Kinder- und Jugendhilfe im Internet bewegen, bekommen hiermit eine strukturierte und bedarfsgerecht recherchierbare Datenbasis an die Hand. Die Spanne an Informationen reicht dabei von einem Verzeichnis einschlägiger Institutionen auf Bundes-, Landes- und Kommunalebene über themenrelevante Dokumente und Materialien, Veranstaltungshinweise und Projektbeschreibungen, aktuellen Nachrichten der Kinder- und Jugendhilfe bis hin zu einem großen Stellenmarkt. Information wird dabei nicht dupliziert, sondern es wird lediglich auf die jeweilige Fundstelle verwiesen. Über interaktive Module wird der Austausch unter Fachkräften über Organisations-, Verbands- oder Berufsgrenzen hinweg angeregt und gefördert. Getragen wird das Fachkräfteportal der Kinder- und Jugendhilfe von der Arbeitsgemeinschaft für Kinder- und Jugendhilfe - AGJ und von IJAB – Fachstelle für Internationale Jugendarbeit der Bundesrepublik Deutschland e. V. Als Förderer fungieren das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) und die Arbeitsgemeinschaft der Obersten Landesjugend- und Familienbehörden (AGJF).
Fachkräfteportal der Kinder- und Jugendhilfe: www.jugendhilfeportal.de
Auf diesen Seiten erhalten Sie Informationen zu medienpädagogisch und –technisch relevanten Themen im europäischen Kontext. Es gibt eine Volltextbibliothek mit Hintergrundinformationen zu den Themen Medienkultur, Medienpädagogik und Medienkompetenz in Europa und Anleitungen zur Medienproduktion und –publikation, zum Medieneinsatz und zu Medientechnologie. Schülerinnen und Schüler stellen auf einer eigenen Projektplattform ihre Projektergebnisse von erfolgreich durchgeführten Medienproduktionen dar. Außerdem werden Sie über Wettbewerbe, Kongresse und Events zu den Themen Medien und Europa informiert.
EUROPEAN medi@culture online: www.european-mediaculture.de
Ziel des Informationssystems Medienpädagogik (ISM) ist die Förderung von Medienkompetenz. Das ISM umfasst fünf Datenbanken und enthält ausführlich annotierte Nachweise zu Fachliteratur, Lehr- und Lernmedien sowie zu Forschungsprojekten. Eine Suche nach dem Schlüsselwort "„Mediengewalt“" liefert zahlreiche Treffer. Das ISM wird auch auf CDROM herausgegeben von der Bundeszentrale für politische Bildung (BPB), dem Deutschen Institut für Internationale Pädagogische Forschung (DIPF) und der Bertelsmann Stiftung.
Informationssystems Medienpädagogik: www.ism-info.de
Die learn:line NRW orientiert sich an der aktuellen Bedarfsentwicklung im Bildungsbereich. Eine stetig wachsende Zahl an Bildungsinhalten in einer immer größer werdenden Plattformgemeinde macht das Auffinden konkreter Unterrichtsmedien fortlaufend schwieriger. Die learn:line NRW stellt sich dieser Herausforderung, indem sie eine zentrale Suche für qualitative Bildungsinhalte bietet. Ein Datenpool von zurzeit ca. 25.000 Lernobjekten ermöglicht über eine differenzierte Suche das Auffinden gewünschter Materialien.
learn:line Bildungsserver NRW: www.learn-line.nrw.de
Lehrer-Online unterstützt Lehrerinnen und Lehrer, Referendarinnen und Referendare sowie Lehramtstudierende mit einem in allen Teilen kostenfrei nutzbaren Internet-Service rund um den schulischen Einsatz neuer Medien. Im Mittelpunkt stehen dabei einerseits konkrete Unterrichtseinheiten aus der Schulpraxis der verschiedenen Schulformen und Schulstufen, andererseits verschiedene netzbasierte Werkzeuge, die Lehrkräfte pädagogisch sinnvoll und ohne größere Vorbereitungen in ihrem Unterrichtsalltag einsetzen können. Nützliche unterrichtsrelevante Informationen zu den Themen "Medienkompetenz" und "Recht der neuen Medien" ergänzen die beiden genannten Schwerpunktbereiche. Aufgrund der hohen bundesweiten Beteiligung von Lehrerinnen und Lehrern gibt Lehrer-Online zudem einen Überblick über die Nutzung neuer Medien in verschiedenen Schulformen und -stufen.
lehrer-online: www.lehrer-online.de
Unter der redaktionellen Leitung von Prof. Dr. Hans J. Wulff wurde das glossarische Lexikon des Films als Hilfsmittel im alltäglichen Gebrauch des Filmwissenschaftlers, des Cineasten und des Film-Neugierigen konzipiert und erstellt. Mit seinen etwa 7000 Einträgen strebt es eine Feingliederung des Feldes an. Immer sollen die Einträge einen ersten verläßlichen Aufblick auf einen Gegenstand geben. Neben der Sacherläuterung werden nach Möglichkeit auch Hinweise auf ästhetische, stilistische oder historische Besonderheiten des beschriebenen Gegenstandes gegeben. Es ist nicht der Zweck des Lexikons, die Literatur zu dokumentieren – aber es werden nach Möglichkeit bis zu drei Titel genannt, um Standards mitzuteilen oder um darauf hinzudeuten, daß ein Begriff kontrovers diskutiert wird.
Institut für Neuere Deutsche Literatur und Medien: www.ndl-medien.uni-kiel.de
Umfangreiches Portal des SWR Schulfernsehens mit Downloads und Links zu Unterrichtsmaterialen aller Art.
SWR Schulfernsehen: www.wissen.swr.de
MediaCulture-Online ist ein Internetportal für Medienpädagogik, Medienbildung und Medienkultur. Es wird im Auftrag des Ministeriums für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg durch das Landesmedienzentrum Baden-Württemberg (LMZ) in der redaktionellen Weiterentwicklung seines Online-Angebotes betreut. Dies gehört zu den Aufgaben, die das LMZ als medienpädagogisches Kompetenzzentrum im Bereich des pädagogischen Jugendmedienschutzes aufgrund der Handlungsempfehlungen des Sonderausschusses «Konsequenzen aus dem Amoklauf in Winnenden und Wendlingen - Jugendgefährdung und Jugendgewalt» des Landtags von Baden-Württemberg zugewiesen bekommen hat.
medi@culture online: www.mediaculture-online.de
mediamanual.at ist die interaktive Plattform der Abteilung Medienpädagogik des österreichischen Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Kultur für die aktive Medienarbeit an der Schule: "Gleichgültig, ob Sie sich mit Medieninhalten kritisch auseinander setzen oder selbst Medien herstellen wollen, in unserem Nachschlagewerk finden Sie nützliche Informationen und Anregungen. Dank der technischen Möglichkeiten können wir Ihnen in der Folge auch Experimentierfelder anbieten, wo Sie selbst erfahren, dass jedes noch so winzige Element in einem Bild/Ton-Text ein Bedeutungsträger ist." Ausgezeichnet mit der Comenius-Medaille 2004.
mediamanual.at: www.mediamanual.at
NRW ist ein Medien(kompetenz)land. Zur Vermittlung von Medienkompetenz in allen Facetten verfügt es über eine ganze Landschaft von Ansprechpartnern, Projekten und Netzwerken. Und es werden beständig mehr. Hier bietet der Medienpädagogische Atlas NRW (MPA) eine verlässliche Orientierungshilfe, die umfassend über medienpädagogische Akteure in NRW informiert. Der Kern des MPA ist eine umfangreiche Online-Datenbank mit Informationen zu Einrichtungen, Initiativen, Projekten und Netzwerken, die in Nordrhein-Westfalen medienpädagogisch arbeiten und mit ihren Angeboten und Aktivitäten medientheoretische und -praktische Kompetenz vermitteln. Hier können Sie Adressen, Aufgaben und Angebote in NRW recherchieren und beispielsweise für die Planung und Vernetzung eigener Projekte einsetzen. So wird der MPA zu einem wertvollen Instrument für mögliche Kooperationen oder ausgedehnten Erfahrungs- und Wissensaustausch und kann dabei helfen, existierende Projekte noch nachhaltiger zu machen. Ergänzt wird das Angebot des MPA um eine Praktikumsbörse, die Schülern und Studierenden, aber auch Erwachsenen einen Überblick über medienpädagogische Praktikumsplätze in NRW gibt und bei der Kontaktaufnahme hilft.
Medienkompetenz Portal NRW: www.medienkompetenzportal-nrw.de
mekonet will das Leben, Arbeiten und Lernen von Menschen in NRW mit den klassischen und den Neuen Medien zum Thema machen. Ziel von mekonet ist, bereits laufende Projekte, Initiativen und Einrichtungen, die über die Medien informieren, Qualifizierung anbieten, einzelne Zielgruppen fördern oder Zugang zu den Neuen Medien ermöglichen, auf einer Plattform zu präsentieren, miteinander ins Gespräch und in einen Erfahrungsaustausch zu bringen oder zu Kooperationen zu führen. Insofern ist mekonet als Netz der Netze konzipiert, das von "Senioren OnLine" bis zur "Offensive Multimedia im Handwerk NRW" reicht.
Medienkompetenz-Netzwerk NRW: www.mekonet.de
Die moderne Medienwelt hat sich rasant verändert – und unser Leben auch. Kinder und Jugendliche wachsen völlig selbstverständlich mit Internet und Fernsehen auf. Computer und Co. bieten Chancen, bergen Risiken und werfen vor allem für Erziehende und Lehrkräfte eine Flut von Fragen auf. Die Förderung von Medienkompetenz ist daher eine der wichtigsten Bildungsaufgaben unserer Zeit. Kinder und Jugendliche sollen zu selbstbestimmtem und eigenverantwortlichem Umgang mit den Anforderungen der heutigen Medienwelt befähigt werden. Ziel der Initiative „Medienpass NRW“ ist es, bei der Vermittlung des richtigen Umgangs mit Medien zu unterstützen. Das Bildungsangebot wird allen Schulen nordrhein-westfalen-weit zur Verfügung gestellt. Die Initiative „Medienpass NRW“ wird getragen von der Ministerin für Bundesangelegenheiten, Europa und Medien, dem Ministerium für Schule und Weiterbildung, dem Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen, der Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen (LfM) und der Medienberatung NRW.
Medienpass NRW: www.medienpass.nrw.de
Ziel des Vereins ist die Nutzbarmachung des Internets als Lern- und Lehrhilfe für alle Schulformen und für außerschulische Bildungsarbeit im deutschsprachigen Raum. Hierzu gehört: Das Erstellen und Verbreiten von Arbeitsmaterialien für den Unterricht an Schulen und in der Erwachsenenbildung sowie für außerschulische Bildungsarbeit im Internet, die Zusammenführung von Teilarchiven und die Koordinierung bereits vorhandener Archive, der Aufbau einer Referentenkartei für die Aufklärungsarbeit vor Ort, die möglichst flächendeckende Gewinnung von fachspezifischen Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen im deutschsprachigen Raum, die Organisation des Erfahrungsaustauschs von Mitarbeitern im deutschsprachigen Raum, die Zusammenarbeit und möglichst Koordinierung mit anderen Gruppen und Initiativen mit ähnlicher Zielsetzung im In- und Ausland, die Öffentlichkeitsarbeit über Medien und eigene Publikationen und die Schaffung einer eigenen Infrastruktur für die Arbeit im Netz.
Zentrale für Unterrichtsmedien im Internet: www.zum.de

 

Home ] Nach oben ]


Copyright © 2002-2013 Dipl.-Psych. Dr. Haug Leuschner
Stand: 26. September 2013