Home Nach oben Top Suchen Kontakt

Online-Titel
Film & Fernsehen Computerspiele Gewalt & Amok Online-Titel Zeitschriften Bibliographien

 

 

Literatur: Online-Titel

Freiwillige Selbstkontrolle Fernsehen e.V.: www.fsf.de
Das Magazin für Theologie und Ästhetik ist eine ausschließlich im Internet erscheinende Zeitschrift, die auf dem Prinzip des geteilten Wissens basiert. Sie ist kostenlos und lebt von Beiträgen, die von den jeweiligen Autorinnen und Autoren zur Verfügung gestellt werden. Die Herausgeber fühlen sich zwar einer bestimmten theologischen Richtung verpflichtet, dies bedeutet aber keine Einschränkung im Blick auf die publizierten Artikel. Weder konfessionell noch kulturell gibt es irgendwelche Vorgaben. Kriterium ist ausschließlich, ob ein Beitrag ein Gewinn für die Leserinnen und Leser ist. Das Magazin bietet eine Vielzahl von sehr guten und lesenswerten Artikel zum Thema "Gewalt in Medien".
Magazin für Theologie und Ästhetik: www.theomag.de
Die elektronische Zeitschrift "Medienobservationen" ist herausgegeben von Prof. Dr. Bernd Scheffer, Leiter des Institut für deutsche Philologie der Universität zu München, und wendet sich an alle jene, die an darstellenden, analysierenden und kritischen Kunst- und Medienbeobachtungen interessiert sind. Münchener Studentinnen und Studenten kultur- und medienwissenschaftlicher Fächer haben diese "Medienoberservationen" angeregt. Der Anklang an detektivische "Observationen" soll einen gewissen spielerischen Grundzug der elektronischen Zeitschrift signalisieren. Die journalistische Form der Beiträge zielt auf Nutzerfreundlichkeit: Alle Beiträge sind kurz gehalten, Leserbriefe und -beiträge sind erwünscht.
Medienobservationen: www.medienobservationen.lmu.de
Die Onlinezeitschrift "MedienPädagogik" richtet sich an Kommunikations- und Medienwissenschaftler/innen sowie Fachleute der Medienpädagogik. Sie bietet ein Forum, um Fragen der medienpädagogischen Theoriebildung zu verhandeln und sich über den Stand des Fachdiskurses zu orientieren. MedienPädagogik berichtet über Beiträge zur empirischen Medienforschung und bildet eine Plattform für die methodologische Diskussion.
Online-Zeitschrift Medienpädagogik: www.medienpaed.com
Wer auf der Suche nach Online-Texten ist, wird im Download-Bereich von "Politische Bildung Online" fündig: Medien und Gewalt, Medienpädagogik, Medien- und Informationsgesellschaft. Sortiert nach diesen und anderen Themen werden hier sämtliche derzeit online zur Verfügung stehende Publikationen der Bundes- und Landeszentralen für politische Bildung verzeichnet. Die Texte stehen teilweise im html-Format zu Verfügung, teilweise im pdf-Format. Um das Angebot noch zu erweitern und zu komplettieren, werden nach und nach auch Online-Texte anderer Anbieter im Bereich politischer Bildung aufgenommen.
Politische Bildung Online: www.politische-bildung.de
Unter der redaktionellen Leitung von Prof. Dr. Hans J. Wulff sind die Arbeiten an einem glossarischen Lexikon des Films aufgenommen worden, das seit Herbst 2003 auf der Homepage des Bender-Verlages zugänglich ist. Das Lexikon ist als Online-Projekt konzipiert und wird einerseits mit den Beiträgen einer ganzen Reihe von Fachwissenschaftlern vorangeschrieben. Andererseits sollen die Benutzer entweder an die Redaktion zurückmelden, was sie nicht gefunden haben, oder aber eigene Beiträge zur Verfügung stellen, die wiederum in die Fortschreibungen des Lexikons eingehen können. Die Datenbank ist öffentlich zugänglich.
Theo-Bender-Verlag: www.bender-verlag.de
reticon ist ursprünglich 1998 als reine Linkliste gestartet. Dort haben Studentinnen und Studenten der Universität Münster angefangen, Ihre interessantesten Links zusammenzutragen. Inzwischen hat sich reticon zu einem Internetmagazin gemausert und die Studenten und Studentinnen bringen als freie Redakteure News, Termine, Medientipps, Reviews, Rezensionen, Reporte und ein Lexikon zu den Bereichen Pädagogik, Medien und Internet heraus. Zu den Stichworten Medien und Gewalt lassen sich mit der reticon-Suche zahlreiche interessante Artikel abrufen.
Die Online-Zeitschrift "Telepolis" aus dem Heise-Verlag wird übers Internet angeboten und enthält Beiträge, Aufsätze, Informationen und Diskussionsforen für die Bereiche der Medien, der Netzkultur und der Informationsgesellschaft. Über einen Newsletter kann man sich über aktuelle Themen informieren lassen. Das Magazin enthält viele interessante Artikel zum Thema "Gewalt in Computerspielen".
Heise online: www.heise.de

 

Home ] Nach oben ]


Copyright © 2002-2013 Dipl.-Psych. Dr. Haug Leuschner
Stand: 26. September 2013