Home Nach oben Top Suchen Kontakt

Informationen
Jugendschutz Institutionen Informationen Initiativen

 

 

Gesellschaft: Informationen

Die Bundesarbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz e.V. setzt sich für die Anregung, Förderung und Koordination von Maßnahmen des Kinder- und Jugendschutzes sowie die Vertretung der Grundanliegen des Kinder- und Jugendschutzes gegenüber der Gesellschaft, den politischen Entscheidungsträgern und staatlichen Institutionen ein. Die BAJ macht auf die Grenzen aufmerksam, die die Gesellschaft zum Schutz von Kindern und Jugendlichen benötigt, tritt ein für pädagogische Orientierungen und Maßnahmen, die Kindern Kompetenzen im Umgang mit Gefährdungen und Risiken vermitteln, unterstützt den gesellschaftlichen Dialog über ein gelingendes Aufwachsen, fordert die Einhaltung staatlicher und privater Regulierungen zum Schutz junger Menschen ein. Kinder- und Jugendschutz ist insgesamt eine anwaltschaftliche Aufgabe. Sie umfasst die Beobachtung gesellschaftlicher Entwicklungen, die Aufnahme praktischer Erkenntnisse und Erfahrungen und ein engagiertes und zielgerichtetes Handeln. Die BAJ arbeitet auf drei Ebenen: Außer dem strukturellen Kinder- und Jugendschutz beschäftigt sie der erzieherische Kinder- und Jugendschutz, der Kinder und Jugendliche in ihren Kompetenzen stärkt und Erwachsene anleitet, Kinder und Jugendliche besser vor gefährdenden Einflüssen zu schützen. Schließlich der kontrollierend- ordnungsrechtliche Kinder- und Jugendschutz, wo es der BAJ darum geht, über die bestehenden Vorschriften zu informieren, sie im Dialog mit Gesellschaft und Verantwortlichen zu verbessern, aber sie auch wirklich umzusetzen. Die BAJ gibt die Jugendschutz-Fachzeitschrift "KJuG" heraus, unterhält eine Literaturdatenbank, gibt Hinweise zu Beschwerden über jugendgefährdende Inhalte und nimmt Stellung zum Kinder- und Jugendschutz. Die Bundesarbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz e.V. ist ein Zusammenschluss von freien Trägern der Jugendhilfe, Fachorganisationen und Landesarbeitsgemeinschaften / Landesstellen für Kinder- und Jugendschutz sowie interessierten Einzelpersönlichkeiten.Zu den Landesstellen/Landesarbeitsgemeinschaften für Kinder- und Jugendschutz gehören:
Aktion Jugendschutz Landesarbeitsstelle Baden-Württemberg,
Aktion Jugendschutz Landesarbeitsstelle Bayern e.V.,
Landesarbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz Berlin e.V.,
Aktion Kinder- und Jugendschutz Landesarbeitsstelle Brandenburg e.V.,
Arbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz Hamburg e.V.,
Landesstelle Jugendschutz Niedersachsen,
Arbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz Landesstelle Nordrhein-Westfalen e.V.,
Evangelischer Arbeitskreis für Kinder- und Jugendschutz Nordrhein-Westfalen,
Katholische Landesarbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz NW e.V.,
Aktion Jugendschutz Sachsen e.V. - Landesarbeitsstelle,
Landesstelle Kinder- und Jugendschutz Sachsen-Anhalt e.V.,
Aktion Kinder- und Jugendschutz Landesarbeitsstelle Schleswig-Holstein e.V.,
Landesarbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz Thüringen e.V. und
AGJ Fachverband für Prävention und Rehabilitation in der Erzdiözese Freiburg e.V..
Bundesarbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz e.V.: www.bag-jugendschutz.de
Die Bundeszentrale für politische Bildung unterstützt alle interessierten Bürgerinnen und Bürger dabei, sich mit Politik zu befassen. Ihre Aufgabe ist es, Verständnis für politische Sachverhalte zu fördern, das demokratische Bewusstsein zu festigen und die Bereitschaft zur politischen Mitarbeit zu stärken. Gemeinsam mit einem bundesweiten Netzwerk aus Landeszentralen, Bildungseinrichtungen und –trägern engagiert sich die bpb für politische Bildung und Kultur – unabhängig und überparteilich. Einen thematischen Schwerpunkt gibt es zu 'Gewalt in den Medien'; auf der Website sind zahlreiche pdf-Dateien zum Downloaden verzeichnet.
Bundeszentrale für politische Bildung: www.bpb.de
Das Institut für Europäisches Medienrecht (EMR) untersucht praxisorientiert die aktuellen Fragen des europäischen Medienrechts, erfaßt zentral die Mediengesetze der europäischen Staaten in einer Datenbank und analysiert diese rechtsvergleichend, veröffentlicht medienrechtliche Informationen und die einschlägigen Forschungsergebnisse, erteilt auf Anfrage als Dienstleistung des Instituts Rechtsauskünfte an Regierungsstellen, öffentlich-rechtliche audiovisuelle Einrichtungen sowie an Unternehmen und Fachleute in den verschiedenen Bereichen der Kommunikationswirtschaft.
Institut für Europäisches Medienrecht: www.emr-sb.de
Die Bundesarbeitsgemeinschaft "Politische Bildung Online" betreibt diese Plattform, um die Internet-Angebote der Bundeszentrale und der Landeszentralen für politische Bildung zusammenzufassen und einem breiten Internet-Publikum zur Verfügung zu stellen. Die Angebote der Zentralen für politische Bildung zeichnen sich gemäß Ihrem Auftrag insbesondere durch Überparteilichkeit aus, sind didaktisch aufbereitet und bieten sowohl für Lehrende und Lernende fundierte Materialien. Für die politische Bildung relevante Texte, Online-Publikationen, Unterrichtseinheiten, Verzeichnisse, Link-Listen, Projekte, Telelearning-Angebote werden kommentiert und in übersichtlicher Form bereitgestellt. Darüber hinaus werden die wichtigsten Informationen, Adressen und Angebote im Web im Bereich Politik und Bildung erfasst, kommentiert und ebenfalls zur Verfügung gestellt.
Politische Bildung Online: www.politische-bildung.de

 

Home ] Nach oben ]


Copyright © 2002-2013 Dipl.-Psych. Dr. Haug Leuschner
Stand: 26. September 2013