Dies ist das Archiv von MedienGewalt.de.
Das Archiv enthält Momentaufnahmen von Webseiten.
Unter Umständen wurde die Seite inzwischen verändert.
MedienGewalt.de steht zu den Verfassern dieser Seite in keiner Beziehung.


NDRNDR FernsehenNDR 2NDR InfoN-JOYRadio 3NDR 90,3NDR 1 Welle NordNDR 1 Radio MVNDR 1 NiedersachsenNDR SinfonieorchesterNDR Radiophilharmonie HannoverNDR ChorNDR Bigband
Sendungen Programm Service   Zurück zur Startseite A - Z Kontakt
Politik und Aktuelles
Norddeutsches
Natur / Kultur / Reisen
Ratgeber
Talk
Spiel, Spass, Spannung
Kinder
03. Januar 2002
Gottfried Boettger
Er ist auf der Tastatur des Pianos genauso Experte wie auf der des Computers. Das! digital-Moderator Gottfried Böttger präsentiert Neuheiten aus der Computerwelt und hat jede Menge Verbrauchertipps.
Weitere Adressen und Links
http://www.tivola.de/
Tel. 030-53 63 58 0
http://www.klett-verlag.de/heureka
Tel. 0711-66 72 0
http://www.ravensburger.de/interactive
Tel. 0751-86 13 62
http://www.cornelsen.de/
Tel. 0180-12 12 01 2
http://www.terzio.de/
Tel. 089-48 08 85 0
 
 
Das! digital
Computerspiele für Kinder
Computerspiele für Kinder

Das! digital vom 3.1.2002
Der unkomplizierte Umgang mit dem Computer ist wichtig für fast jeden späteren Arbeitsplatz. Natürlich sollte deshalb auch der PC in die Welt Ihres Kindes integriert sein. Doch ab wann ist das Lernen am PC überhaupt sinnvoll bei den Kleinen? Und wie können Eltern unterscheiden zwischen Bildschirm-Schrott und sinnvollen, nützlichen und notwendigen Anwendungen?

Wir wollen Ihnen Tipps geben, welche Programme für Ihre Kinder gut und geeignet sind. Um eines kommen Sie deshalb nicht herum: Setzen Sie sich mit Ihrem Nachwuchs gemeinsam an den Computer. Für intelligentes Spielen und Lernen ist man nämlich nie zu alt. [video]

Wie lange in welchem Alter?

0 - 3: Bis zum 3. Lebensjahr ist der Computer noch nicht sinnvoll.
4 - 6: Etwa 20 Minuten täglich vor dem Computer schaden nicht.
7 - 11: Etwa 30 bis 40 Minuten pro Tag sind möglich.
2 - 15: Der Computer sollte nicht über eine Stunde eingeschaltet sein.
Zusätzlich kann auch in der Schule noch am Computer gearbeitet werden.

Für kleine Kinder (bis zur 4. Klasse) gilt: Zwischen dem letzten Bildschirmkonsum und dem Einschlafen sollte mindestens eine Stunde Zeit liegen. Das ist wichtig, weil sonst die Bildschirmerlebnisse unverarbeitet mit in die Traumwelt genommen werden. Lassen Sie Ihr Kind also nicht allein vor dem Computer. Und schauen Sie sich mitgebrachte Spiele genau an. Spielen Sie zu Beginn auf jeden Fall mal eine Runde mit. So finden Sie gleich heraus, ob ein Spiel vielleicht gewalttätig oder extrem beängstigend ist.

Welches Spiel- und Lernsoftware ist empfehlenswert?

Das Angebot reicht von interaktiven Märchen über Fragespiele bis hin zu intelligent gestalteten Spielen.
  • Ein spannendes Lernprogramm: „Oscar, der Ballonfahrer" erkundet die Bergwelt. Ein vielfach preisgekröntes Abenteuer zum Mitmachen für Kids ab 4.
  • Ebenfalls preisgekrönt ist „Alberts mysteriöse Insel". Es bietet knifflige Rätsel und tolle Animationen für Kids ab 8 Jahren.
  • Auffällig: viele neue Programme hoffen auf den Leinwanderfolg der jüngsten Kinofilme. So muß der „Kleine Eisbär" so manche Gefahren überstehen. Das Programm ist insgesamt kindgerecht gestaltet und ermuntert zum Lernen.
  • Unser Tipp: das knifflige Wissensspiel „Kennst Du die Welt?" für neugierige Grundschüler. Mit Aufgaben zu Kontinenten, Ländern und Tierarten. Die Antwort wird per Maus angeklickt. Spannend und sehr lehrreich. Vielleicht auch für einige Eltern. Und wem das Spiel dann doch zu schwer wird, kann jederzeit auch mal einen Gang zurückschalten.
  • Weniger sinnvoll: „Alice im Wunderland" (Langeweile pur) und Disneys „Atlantis"-Spiel ab 5 Jahren. Nur Action statt Lernstoff. Häufig versteckt sich hinter Spielen zu Kinohits leider eine Mogelpackung. Hier also aufpassen.


Woran erkennen Eltern ein pädagogisch sinnvolles Spiel?

Die Kaufkriterien sind für die meisten schwierig. Denn eine einheitliche TÜV-Plakette für empfehlens-werte Produkte gibt es immer noch nicht. Eltern sollten deswegen unbedingt vor dem Kauf auf den Inhalt der Spiele achten. Nur eine grobe Richtlinie: Qualitätspunkte, im Idealfall 6 Mäuse (Bestnote).

Generell gilt: Alle Altersangaben sind nur Richtwerte zur Orientierung. Achten Sie zudem beim Kauf auf die technischen Vorausssetzungen. Einige Spiel- und Lernprogramme für Kinder laufen nur auf Windows-PCs, nicht aber auf Macintosh-Rechnern. Viel Speicherplatz brauchen Sie dagegen kaum.Ein extrem leistungsstarker Computer ist also nicht nötig. Auf den Verpackungen sind die Rechneranforderungen angegeben. Vorsicht vor Spielen für Konsolen wie z.B. die PlayStation 2 oder den Gameboy. Nur wenige sind für Kinder unter 6 Jahren geeignet.


Rubriken
Chat
Gäste
Moderation
Wir über uns
Archiv
 
Sendetermin Das!
Montag bis Sonntag
18.45 bis 19.30 Uhr

Jeden Montag:
Das! ermittelt

Jeden Dienstag:
Das! kuriert

Jeden Mittwoch:
Das! mobil

Jeden Donnerstag:
Das! digital

Jeden Freitag:
Das! reist

Jeden Samstag:
Das! schmeckt

Jeden Sonntag
Das! tut gut

Und so erreichen Sie uns:
NDR Fernsehen
Das!-Redaktion
Hugh-Greene-Weg 1
22529 Hamburg
Tel. 040/ 41 56 - 0
E-Mail: das@ndr.de  


08.10.02 - 23:22

zurück

Seitenanfang